Chorverband Höxter-Warburg e.V.

 

Startseite Aktuelles Wir über uns Vorstand Chöre Termine Kontakt Galerie Videos Impressum




ChorVerband NRW e.V.
NRW singt
Chorstiftung
Literaturdatenbank
Schallarchiv-NRW
Toni singt

Willkommen beim Chorverband Höxter-Warburg e.V.


Artikel Bild

Als Karl Friedrich Zelter im Jahre 1809 in Berlin die erste "Liedertafel" gründete, entwickelte sich daraus eine Bewegung, die den ganzen norddeutschen Raum umfaßte und vielerorts zur Gründung von Gesangvereinen führte. Etwa um das Jahr 1830 wurden im Weserraum die ersten Gesangsvereine gegründet, die sich im Jahr 1837 zu einem Kreis unter dem Namen "Concordia" (Eintracht) zusammenschlossen. Wie lange diese Vereinigung bestanden hat, ist nicht bekannt. Es ist jedoch wahrscheinlich, daß sie dem bereits 1831 gegründeten Verband Niedersächsischer Männergesangsvereine angeschlossen war.
Die höxtersche "Stadt- und Dorfzeitung" berichtete in Ihrer Ausgabe vom 13. September 1849 über ein Liedfest, das die vereinten Liedertafeln von Detmold, Holzminden, Beverungen, Höxter und Warburg vom 8. - 10. September 1849 in Höxter veranstalteten.
Die hiesigen Gesangsvereine gehörten um die Jahrhundertwende zur Bezirksgruppe "Oberweser" des oben genannten Verbandes Niedersächsischer Männergesangsvereine.
Am 13. Februar 1910 wurde in Altenbeken der Sängerbund "Nethegau" gegründet, der die Kreise Höxter und Warburg sowie einen Teil des Kreises Paderborn umfaßte.
Am 1. Januar 1932 schlossen sich mehrere Verbände zum "Sängerbund Niedersachsen" zusammen, der dem Kreis VI des Deutschen Sängerbundes angehörte und in 23 Gaue eingeteilt war. Der Gau XIII "Oberweser" umfaßte die Kreise Höxter, Holzminden und Hameln.
Im Jahre 1933 wurde der Deutsche Sängerbund neu gegliedert. Am 11. September trat der einheitliche Bund in Kraft, der alle Sänger Niedersachsens und der Randgebiete innerhalb des Deutschen Sängerbundes erfaßte.

Im Zuge dieser Neugliederung schieden die Gesangsvereine aus den Kreisen Höxter und Warburg aus dem Gau "Oberweser" aus und wurden in den Gau "Westfalen", Gruppe 8, eingegliedert.
Zum 1. Januar 1934 erfolgte dann die Umbenennung der bisherigen "Gaue" in "Sängerkreise" unter gleichzeitiger regionaler Umgestaltung.
Die Sänger aus den Kreisen Höxter und Warburg gehörten fortan zum Sängerkreis Höxter-Warburg, der seinen Namen auch nach der Gebietsreform in den siebziger Jahren beibehalten hat.
Der erste Vorsitzende dieses Sängerkreises war der Sangesbruder Wilhelm Beer von der "Liedtafel" Höxter. Ihm folgte Hans Kaiser von der Warburger "Eintrach", der dieses Amt von1936 bis zu seinem plötzlichen Tode am 30. Januar 1973 - also 36 Jahre lang - bekleidete. Am 18. März 1973 wurde Sangesbruder Wilhelm Krekeler von der "Weserperle" Lüchtringen zu seinem Nachfolger gewählt. Ihm war es vergönnt, nach kurzer Amtszeit das 40-jährige Bestehen des Sängerkreises Höxter-Warburg am 15. Juni 1974 mit den Chören im Kurhotel Bad Driburg zu feiern. Wilhelm Krekeler stand dem Sängerkreis bis zum Jahre 1982 vor. Vom 14. März 1983 bis zu seinem Ausscheiden im Februar 1993 wurde der Sängerkreis von Johannes Kaiser  (dem Sohn des ehem. Vorsitzenden Hans Kaiser, 1936 - 1976) geführt. In seiner Amtszeit fiel die Feier des 50-jährigen Bestehens des Sängerkreises Höxter-Warburg, das am 27. Oktober 1984 mit einem großen Festakt, Konzert und Sängerball begangen wurde.
Beim Sängerkreistag am 21. März 1993 wurde Franz-Joseph Peters zum Sängerkreisvorsitzenden gewählt. Schon ein Jahr später, nämlich am 3. September 1994, feierte der Sängerkreis Höxter-Warburg sein 60-jähriges  Jubiläum. Beim Festakt trat u.a. der eigens für dieses Jubiläum am 6. Mai 1992 gegründete "Sängerkreis-Chor" erstmals auf, der sich dann auch noch im Jubiläumsjahr in zwei weiteren anspruchsvollen Konzerten am 29. und 30. Oktober 1994 präsentierte. Inzwischen sind zwei weitere Konzerte des "Sängerkreis-Chores" aufgeführt. Das dritte ist in Vorbereitung.
am 2.April 2006, auf den Sängerkreistag in Steinheim, den der hiesige Männerchor Liederkranz ausrichtete, trat der 1.Vorsitzende Franz-Joseph Peters nach 13 Jahren aus gesundheitlichen Gründen zurück.
Seiner Amtszeit ist es zu verdanken, das große Benefiz-Konzerte zu Gunsten der
Parkinson-Krankheit und der Flutkatastrohpe an der Elbe ein voller Erfolg wurde.

Am 2.April 2006 wurde Heinz Hartmann vom Shanty Chor Steinheim von den Delegierten des Sängerkreises Höxter-Warburg e.V.am Sängerkreistag in Steinheim zum 1.Vorsitzenden gewählt.

Heinz Hartmann, war von 1996 bis April 2003 stellvertretender Kreis -Geschäftsführer.
Nach dem Rücktritt des langjährigen ( 28 Jahre) 1.Geschäftsführer Werner Sprock
vom Männerchor Lüchtringen, wurde Heinz Hartmann als 1.Geschäftsführer des SK-Höxter-Warburg von den Delegierten gewählt.

 

 

Kleine Statistik:

Der Sängerkreis Höxter-Warburg umfaßt 41 Chöre, davon:   
  
20 Männerchöre
7  Frauenchöre
11 Gemischte Chöre
10    Kinder- und Jugendchöre










www.meinchor.de/cvhx-war  |   Datenschutz
MeinChor.de 2018