Männergesangverein Eiringhausen 1872/99 e.V.

 

Startseite Aktuelles Unser Chor Vorstand Chorleitung Termine Kontakt Galerie Impressum



ChorVerband NRW e.V.
NRW singt
Chorstiftung
Literaturdatenbank
Schallarchiv-NRW
Toni singt

Aktuelles


Artikel Bild
Zum Vergrößern anklicken

16.02.2019 Jahresmitgliederversammlung des MGV Eiringhausen 

Alle aktiven und passiven Mitglieder des MGV Eiringhausen waren zur    Mitgliederversammlung frist-und ordnungsgemäß eingeladen worden. Der 1. Vorsitzende Hubert Schmoll eröffnete nach der Begrüßung und der Feststellung der Beschlussfähigkeit die Sitzung. 

TOP 1  Ehrengedächtnis der im Jahre 2018 verstorbenen Mitglieder

Zum Ehrengedächtnis der im Jahr 2018 verstorbenen Mitglieder erhoben sich die Anwesenden von ihren Plätzen zur Gedenkminute, anschließend beteten wir gemeinsam das “Vater unser“.         

TOP 2 Entgegennahme des Jahresberichtes 2018

Der Jahresbericht 2018 wurde vom 1. Schriftführer Klaus Eckardt vorgetragen und von der Versammlung genehmigt.

 Top 3 Entgegennahme der Jahresrechnung 2018

Der erste Kassierer Bernd Schlotmann legte den Kassenbericht 2018 vor. Der Kassierer geb nähere Erläuterungen  zu den gestellten Fragen.

TOP 4 Entgegennahme des musikalischen Berichtes 2018

Der Tagesordnungspunkt entfiel wegen fehlender Anwesenheit der Dirigentin Rosel Nemann aus Krankheitsgründen.       

 TOP 5 Genehmigung der Jahresrechnung und Entlastung des Vorstandes

 Der erste Kassenprüfer Adolf Wehr, bescheinigte dem 1. Kassierer Bernd Schlotmann   eine einwandfreie Kassenführung und beantragte die Entlastung des Vorstandes. Diese wurde einstimmig gewährt! 

TOP 6 Ehrungen

Bei den aktiven Mitgliedern wurden folgende Sänger geehrt:

Franz Huß (25 Jahre aktiver Sänger beim MGV Eiringhausen), Andreas Tripp (40 Jahre aktives Mitglied).

Bei den fördernden Mitgliedern (leider nicht anwesend): Andreas Grund, Walter Müller, Horst Schnippering (40 Jahre); Dr. Uwe Schärfer und Herta Schmidt (25 Jahre).

Die fleißigen Sänger:

Helmut Brauckmann und Berthold Schwarz haben in 2018 keine Chorprobe versäumt. Es fehlten höchstens bis zu dreimal: Horst Hiekel, Markus Mücke, Hubert Schmoll (1 Fehlstd.), Günter Bergmann, Alfons Bergmann, Hans-Jürgen Tripp, Günter Fülle, Heinrich Büchter, Bernd Schlotmann (2 Fehlstd.), Hans Beier und Peter Neumann (3 Fehlstd.).

TOP 7 Festsetzung der Mitgliedsbeiträge

Die Beiträge werden nicht erhöht! Einstimmiger Beschluss bei einer Enthaltung. 

TOP 8 Vorstellung,Ergänzung und Beschluss der Jahresplanung 2019  

17.02.2019: Zentrale Jubilarehrungen des Sängerkreises Lüdenscheid in der Aula Plettenberg. Mit dabei unsere Jubilare: Franz Huß und Andreas Tripp.

23.02.2019: Jahreshauptversammlung des Sängerkreises Lüdenscheid im ev. Gemeindezentrum in Eiringhausen. Ausrichter MGV Eiringhausen und der Frauenchor Eiringhausen.

06.07.2019: Bergfest auf dem Bärenberg, Hinfahrt mit dem Planwagen, Rückfahrt wird noch geregelt.

25.08.2019: Gemeinsam mit dem MGV Holthausen Mitgestaltung der Festmesse aus Anlass einer Goldenen Hochzeit.

21.09.2019: Teilnahme am Freundschaftssingen des MC Balve in der Balver Höhle.

17.11.2019: Teilnahme an der Feierstunde der Eiringhauser Vereine zum Volkstrauertag am Ehrenmal Kilian Kirchhoff Damm.

02.12.2019: Konzert in der Johanniskirche im Rahmen des Johannimarktes.

16.12.2019: Letzte Chorstunde mit Nikolausbesuch.

TOP 9 Wahl des Vorstandes

Die vom gewählten Wahlleiter Günter Fülle geleitete Vorstandswahl bestätigten den bisherigen Vorstand in fast allen Ämtern.

1. Vors. Hubert Schmoll, 2. Vors. Hans Beier, 1. Schriftführer Klaus Josef Eckardt. Die Aufgaben des 1. Kassierers übernimmt Bernd Schlotmann. Alle geschäftsf. Vorstand.

Der weitere Gesamtvorstand wurde wiedergewählt. Abweichungen: Die Stelle des 2. Kassierers bleibt vakant (Gerd  Schürmann steht als Ratgeber zur Verfügung), Heinrich Büchter wurde zum 2. Schriftführer gewählt.    Hans Jürgen Tripp wird Beisitzer.

Zu Kassenprüfern wurden Horst Hiekel und Reiner Grefe,

 TOP 10 Verschiedenes

Eine eintägige Busreise wurde befürwortet. Sangesbruder Adolf Wehr soll zeitnah Vorschläge vorlegen. Eine lebhafte Diskussion über die Zukunft des Chores durch die langfristige Vakanz unserer Chorleiterin Rosel Neumann führte dazu, dass der Vorstand beauftragt wird, sich mit Rosel Neumann zusammen zu setzten, um zu klären, wie Sie sich ihre weitere Zukunft mit dem MGV Eiringhausen vorstellt. Die Vertreterstunden mit Herbert Wilberg, der dankenswerter Weise eingesprungen ist, verliefen sehr harmonisch mit auffallend wenig fehlenden Sängern.

Chorreise ins Erzgebirge

Am Freitag, dem 31.08., starteten die Sänger, deren Ehefrauen und Freunden des MGV um 6.00 Uhr mit einem komfortablen Reisebus in Richtung Seiffen. Sangesbruder Adolf Wehr hatte die Reiseleitung. Nach einer störungsfreien Fahrt trafen wir am späten Nachmittag in unserer Herberge für die nächsten vier Nächte, dem Hotel Berghof oberhalb Seiffens, ein. Nach Bezug der wirklich gemütlichen Zimmer, lud Sangesbruder Klaus Eckardt zur 1. Chorprobe ein; denn der erste Auftritt sollte schon am nächsten Morgen in der Seiffener Kirche sein.
2. Reisetag: Er begann damit, dass uns unser Gästebegleiter Gerhard Brückner (ein pensionierter Sportlehrer) vorgestellt wurde. Er sollte uns die nächsten drei Tage mit seinem Humor, dem umfangreichen Fachwissen und Organisationstalent begleiten. Nach dem Besuch einer Schauwerkstatt  für Schnitzarbeiten besuchten wir die bekannte Kirche in Seiffen. Der verantwortliche Pfarrer begrüßte uns mit einem kleinen Orgelkonzert, bevor er uns "seine" Kirche vorstellte. Danach hatten wir die Gelegenheit zum Vortrag der Lieder " Kumba yah my Lord" und dem stimmungsvollen "Abendruhe" (mit Mundharmonika Begleitung), sowie dem Kanon "Lobet und preiset ihr Völker den Herrn". Auf dem Weg nach Freiberg, der Silberstadt in Sachsen, gab es eine Einkehr in der Schwartenberg-Baude, um Kräfte zu sammeln für den Altstadtrundgang in Freiberg. Das Reiseprogramm wurde mit dem Besuch des Nussknacker-Museums in Neuhausen abgerundet. Nach einem sehr guten Abendessen saß man noch ein wenig in gemütlicher Runde zusammen, bevor es ins Bett ging.
3. Reisetag: Wir fuhren über den Erzgebirgskamm (900 m) nach Jirkow/Tschechien, um das Schloss Rothenhaus zu besichtigen. Unser Gästebegleiter übernahm die Führung durch das Schloss, die musikalisch in der Kapelle mit einem Orgelspiel und im Rittersaal mit Klaviermusik vom Schlosspersonal untermalt wurde. Interessant war die Information, dass hier im Schloss 1938 die Geheimgespräche zwischen Lord Walter Runciman und Konrad Henlein stattfanden, die zum sogenannten "Münchner Abkommen" führten. Eines der Ergebnisse war, dass die deutschsprachigen Randgebiete der damaligen Tschechoslowakei dem Deutschen Reich als Sudetenland zugeschlagen wurden. Mit nachdenklichen Gesichtern verließ die Reisegruppe das nun unter Denkmalschutz stehende Schloss, um sich beim gemeinsamen Mittagessen mit böhmischen Knödeln und Palatschinken zu stärken. Die Fahrt ging weiter nach Most/Brüx ins böhmische Braunkohlenrevier. Hier wurde im Jahre 1975 die 500 Jahre alte Dekanatskirche "Maria Himmelfahrt" um 861 m verschoben, um an das Braunkohlevorkommen zu gelangen. Die Führung durch diese kulturhistorisch berühmte Kirche übernahm wieder unser Gästebegleiter. Anschließend hatten die Sänger Gelegenheit zum Chorgesang. Abends wurden wir nach dem Essen von einem Holzschnitzer überrascht, der uns am Objekt Lindenholz demonstrierte, wie die bekannten Spanbäumchen entstehen. Er lud alle ein, ihr Glück auch zu versuchen.
4. Reisetag: Besichtigung einer Zierkerzenmanufaktur in Kühberg, dann ging es weiter nach Cranzahl. Hier bestiegen wir einen reservierter Reisezugwagen der Fichtelbergbahn. Dampflokbetrieben schnaufte der Zug durch eine landschaftlich schöne Strecke hinauf nach Oberwiesenthal, der höchstgelegenen Stadt Deutschlands, wo unser Bus auf uns wartete, um uns zum total im Nebel liegenden Fichtelberg (1214 m) zu fahren. Der Panoramablick blieb daher versagt. Doch durch eine große Überraschung wurden wir entschädigt. Jens Weissflog, der berühmte Skispringer der 80er und 90er Jahre  erwartete uns vor seinem Nobelhotel. Bei Schneeflockentorte und Kaffee gab es eine Autogrammstunde und hier und da ein kleines Gespräch. Mit dem Lied "Kein schöner Land" verabschiedeten sich Chor und Gesellschaft von einem sehr sympathischen Gastgeber. Es ging dann weiter nach Annaberg-Buchholz zur Besichtigung der St. Annenkirche mit dem wundervollen Gewölbe. Fuß läufig erreichbar war die St. Marienkapelle, in der wir die Figuren einer Bergmannskrippe bestaunten: 1,30 m groß, aus Lindenholz geschnitzt, einmalig und sehr sehenswert. Hier erklang unser gesungenes "Kumba yah my Lord" so stimmig, dass wir, wenn es den anderen Besuchern nach gegangen wäre, noch Zugaben hätten geben können. Aber es wartete noch ein weiterer Programmpunkt auf uns: Die Besichtigung der Likörfabrik Ullmann. Es gab auch verschiedene Kostproben. Nun wurde es Zeit, dass wir wieder zurück nach Seiffen kamen; denn ein Schlemmerbuffet zum Abschluss unserer Reise wartete auf uns. Unter großem Beifall verabschiedete sich unser Gästebegleiter Gerhard. Wir konnten ihm nur die Note "sehr gut" geben. Wir selber ließen den letzten gemütlichen Abend mit Gesang und Vorträgen ausklingen.
Am nächsten Morgen verabschiedeten wir uns von unserem Gastgeber Herrn Neuber und bedankten uns für die schöne Zeit in seinem Hotel. Die Rückreise verlief dann doch, mit den entsprechenden Pausen, für uns als Busreisende recht bequem, zumal es am späten Mittag im Autohof Diemelstadt noch ein Drei-Gänge-Menü gab. Wir bedanken uns ausdrücklich bei Ellen und Adolf Wehr für die vorzügliche Planung und unserer Fahrerin Silke von der Firma Michels für die sichere Fahrt. Es war sehr schön.

10.06.2018 Frühlingskonzert im Audihaus Schauerte

Die Unsicherheit, ob wir nach dem Besitzerwechsel des Autohauses Schauerte zur Tiemeyer Gruppe, das Gelände für unser schon traditionelles Frühsommerfest, noch einmal zur Verfügung gestellt bekommen, hatte sich erübrigt. Die Arbeiten und Planungen im Vorfeld waren am Sonntagmorgen vergessen, als bei strahlendem Sonnenschein die ersten Gäste zum Frühschoppen eintrafen. Der offizielle Teil wurde durch Vorstandsmitglied Klaus Eckardt mit der Begrüßung von Florian Grob, Audi-Verkaufsleiter, eröffnet und bedankte sich für die Benutzung der Halle durch den MGV Eiringhausen. F. Grob überbrachte Grüße von Heinz Dieter Tiemeyer, der leider verhindert war, aber die Zusage übermitteln ließ, die Ausstellungshalle auch für andere kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen. Unser Willkommenslied "Wir grüßen Euch", galt allen unseren Gästen, den Besuchern und den beiden mitwirkenden Chören, dem Frauenchor Eiringhausen und dem MGV Holthausen. Beide Eiringhausener Chöre setzten das Programm mit ihren Liedern fort. Unsere Chorleiterin, Chordirektorin Rosel Neumann, hatte abwechslungsreiche Lieder ausgesucht: "Lieder sind die besten Freunde", "Ich wär so gern bei dir" und "Die kleine Kneipe", die dann auch zum Mitsingen einluden. Auch das Programm des Frauenchores konnte sich sehen lassen: “Heute ist ein herrlicher Tag“, war der erste Liedvortrag, es folgten "Ein kleines Stück Musik“ und  "So ein Tag - so wunderschön wie heute". Das Lied,  "Ein Likörchen" für das Frauenchörchen, durfte natürlich nicht fehlen. Der MGV Holthausen, verstärkt durch den MGV Rärin, beide unter dem Dirigat von Chordirektor Herbert Wilberg, folgten dann mit ihren Liedern im Programm. Beispielhaft seien hier genannt "Kein schöner Land", "Mein Mädchen" oder das "Bierlied", die gekonnt vorgetragen wurden. Unser Sangesbruder Markus Mücke begleitete zwischen den Chorblöcken mit seinem Akkordeon die gemeinsam mit dem Publikum gesungenen Lieder, z.B. "Hoch auf dem gelben Wagen" und "Im Frühtau zu Berge". Die ausgelegten Texte zu den Liedern erleichterte natürlich das Mitsingen. Das sich unsere Gäste am angebotenen Küchenbüffet oder am echten Holzkohlengrill laben konnten, wurde gerne angenommen. Bei dem wirklich sonnigen Wetter, wurde den gekühlten Getränken größte Aufmerksamkeit gewidmet. Zum Abschluss des Frühlingfestes trug der MGV Eiringhausen die "Sauerlandpolka" vor, um dann zum Finale, zusammen mit den Holthauser Sängern, schmissig den "Deutschmeister-Regimentsmarsch" zu singen. Das Publikum klatschte begeistert mit und forderte eine Zugabe. Wir sangen den Deutschmeister-Regimentsmarsch dann noch einmal und verabschiedeten uns von unseren Gästen. Allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, rufen wir ein herzliches "Dankeschön " zu.

 

 

 

 










www.meinchor.de/eiringhausen  |   Datenschutz
MeinChor.de 2019