Willkommen beim

Katholischen Männergesangverein Wuppertal-Langerfeld 1912,

einem Traditions Gesangverein, der das geistliche und weltliche klassische Liedgut weiterhin leistungsstark erhalten und vortragen will.

Hier ein kurzer Überblick über unsere Vereinsgeschichte:

Der Chor, zurzeit 28 aktive Sänger, ist sich seiner 105-jährigen Tradition und der daraus resultierenden Verpflichtung bewusst, auf Bewährtem aufzubauen und sich neuen Erkenntnissen nicht zu verschließen.

Von 1969 - 1999 stand der Chor unter der Leitung von Kantor Rudolf Goecke. In dieser Zeit hat der Chor 1974, 1979, 1984 und 1990 jeweils für fünf Jahre den Titel "Meisterchor des Sängerbundes Nordrhein-Westfalen", die höchste Auszeichnung für einen Laienchor in Nordrhein-Westfalen, errungen.

Der Chor entwickelte darüber hinaus in den zurückliegenden Jahren viele weitere Aktivitäten, z.B. Durchführung eigener Chorkonzerte, regelmäßige Teilnahme an den Konzerten der Arbeitsgemeinschaft Ost im Sängerkreis Wuppertal, Konzertreisen, Mitwirkung bei den Bergischen Chorfesten oder die musikalische Gestaltung bei Veranstaltungen Wuppertaler Vereine und Institutionen. Auch das Singen in Altenheimen und Krankenhäusern gehört bis heute zu den selbstverständlichen und mit Freude wahrgenommenen Aufgaben des Chores.

Von August 1999 bis Ende 2002 leitete Thomas Bartel den Chor.

Mit Helmuth Cordt gewann der Chor dann ab Januar 2003 einen hochmusikalischen und dynamischen Chorleiter, der den Chor in ein neues Licht setzte. Mit ihm als ausgebildeten Tenor und ebenso seiner Tochter Irina als Mezzosopranistin hat der Chor gemeinsam mehrere Konzerte erfolgreich gestaltet. Im Januar 2014 verstarb Helmuth Cordt plötzlich und  unerwartet. Ein herber und schmerzhafter Verlust für den Chor, der nun vor der schweren Aufgabe stand, kurzfristig einen adäquaten Nachfolger zu finden.

Dies gelang mit der Verpflichtung von Kantor Sebastian Söder, der den Chor seit Februar 2014 erfolgreich leitet. Sebastian Söder setzte nach dem Studium der Katholischen Kirchenmusik und der Musiktherorie in Würzburg seine Ausbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien fort, wo er bei Erwin Ortner und Uros` Lajovic Dirigieren studierte. Parallel dazu vertiefende Studien an der theologischen Fakultät Wien. Von März 2005 an arbeitet er als Kirchenmusiker in Bergkamen, seit 2007 in Wuppertal als Kirchenmusiker für die katholischen Gemeinden in Beyenburg, Heckinghausen und Langerfeld.

Unter der souveränen Leitung von Sebastian Söder konnte der Chor bereits mehrere erfolgreiche Konzert und Auftritte verzeichnen.